Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement ist...

Gesundheitsmanagement (GM) im Allgemeinen fördert die betrieblichen Rahmenbedingungen, die eine gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeit ermöglichen. Das heißt, GM umfasst alle Akteure und Themenfelder, die aus der Arbeitssicht auf Mitarbeiter*innen einwirken.

Zum GM zählen daher auch die unterschiedlichen Maßnahmen und rechtlichen Pflichten von Arbeitgebern rund um das Thema „Gesund bleiben und gesund werden“, wie die Einhaltung der Arbeitssicherheit, das Vorhalten eines betriebsärztlichen Dienstes, das betriebliches Eingliederungsmanagement, die Suchthilfe uvm.

Außerdem gehören freiwillige Angebote zur Gesundheitsförderung und Prävention dazu, wie auch Beratungs- und Serviceangebote. In Angeboten des GM verdeutlicht sich, wie auch im Thema Personalentwicklung, die Wertschätzung des Arbeitgebers gegenüber seinen Mitarbeiter*innen.

An der CAU werden die Angebote zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Beratungs- und Serviceangebote von verschiedenen Stellen vorgehalten. Eine Übersicht über die Beratungsangebote an der CAU finden Sie im "who is who" auf dem Webauftritt der Personalentwicklung.

Die folgende Tabelle zeigt die Handlungsfelder, die ein Betriebliches Gesundheitsmanagement umfassen kann, in Verbindung mit den zugehörigen Ansprechpartner*innen an der CAU.

Handlungsfelder des Gesundheitsmanagements

Handlungsfelder eines Gesundheitsmanagements - in Anlehnung an Krause 2010 - mit den zuständigen Ansprechpartner*innen an der CAU.

Handlungsfeld Ansprechstellen
Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz
Sensibilisierung für Gesundheitsthemen
Arbeitsmedizinische Betreuung, Gesundheitscheck
Spezifische Beratung
Verhaltenstraining
Strukturelle Ernährungs- und Bewegungsangebote
Soziale Beziehungen fördern, Konfliktlösungen unterstützen
Gesundheitsförderung
Absenzenmanagement
"Case Management"/ Wiedereingliederung
Arbeitszeitregelungen
Zeitlich befristete "Gesundheitsprojekte"
Führungsaufgabe Gesundheit
Gesundheit in Steuerungstools integrieren
Links/ Interne Akteure

Kontakt